Bandworkshop

Drei Tage lang konnten sich über 20 Jugendliche im Rahmen des Ferienprogramms „Bandworkshop“, heuer in den Herbstferien, wie ein Rockstar fühlen und ihre musikalische Seite entdecken. Zum fünften mal konnte dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Kultur macht stark“ geförderte Kooperationsprojekt von Jugendtreff, VHS und Musikschule  erfolgreich durchgeführt werden. „Dadurch werden auch Jugendliche gefördert, die nicht die Möglichkeit haben, eine Musikschule zu besuchen“, erklärt Günther Obermeier, Leiter der Musikschule. Unter folgendem Link gibt's auch ein Video: Bandworkshop

Aus den Proberäumen ertönen verschiedene Instrumente wie Keyboard, E-Gitarre, E-Bass, Schlagzeug und Gesang, die alle an den gleichen Liedern ihren Instrumental- oder Gesangspart üben, um anschließend als Band im Saal des Jugendtreffs gemeinsam zu proben. Für manche die erste musikalische Erfahrung, aber auch der Spaß standen im Vordergrund bei den jungen „Rockern“. 

Immer wieder erstaunlich für die Musikschullehrer Irmi Haager, Gunter Sotier, Martin Stolz, Sepp Rottmayr und Dietmar Stephan sowie Christian Spatzier, Leiter des Jugendtreff ist die Erfahrung, was für eine starke Gruppendynamik und Leistungsbereitschaft sich in den drei Tagen bei den Teilnehmern entwickelt.

Diese finden ihren Höhepunkt am letzten Tag beim Abschlusskonzert vor Freunden und Familie. Hier werden die einstudierten Songs und auch ein neues Selbstwertgefühl dem gespannten Publikum präsentiert, denn die Nervosität und die Angst vor der Bühne zu überwinden und damit über das Medium Musik ein Erfolgserlebnis zu erzielen ist als ebenso große Leistung einzustufen wie das Erlernen der Lieder auf dem Instrument oder mit der Stimme.

Die Zuhörer, die anfangs mit ihren Freunden oder Kindern mitzittern, werden mit der Fortdauer des Konzertes immer lockerer, grooven mit und applaudieren den jungen Künstlern begeistert.