Vielfarbige Tonmalerei eindrucksvolles Konzert des Projektchors

Mit einem inspirierend gestalteten Bild als Plakat, aber ohne konkreten Konzerttitel hatte der Projektchor der Stadtsingschule Kolbermoor zu einem sommerlichen Konzert in den Kolbermoorer Mareissaal geladen. Malerei, Farben und Impressionen waren jedoch die richtigen Indizien für den Charakter des Konzerts. Chorleiter Martin Kreidt hatte nämlich für das Programm lauter Werke zusammengestellt, die sich besonders durch vielfältige Klangfarben und Tonmalerei auszeichneten.

Die durchwegs anspruchsvollen Stücke, etwa des Romantikers Camille Saint-Saens oder von Paul Hindemith, aber auch von jungen zeitgenössischen Komponisten wie Eric Whitacre oder Daniel Elder, verband das Leitmotiv von Natur und ihren Farben, von Stimmungen, Begegnungen, Gefühlen. Keine leichte Aufgabe für den Chor, dies in Musik umzusetzen, zumal alle Stücke französische, englische oder gar hebräische Texte vertonten. Mit sicherem Gespür für das jeweilige Wesen der Lieder und mit großer Bandbreite an musikalischer Ausdruckskraft bewältigte der Projektchor – von vereinzelten kleineren Intonationsproblemen abgesehen -  diese Herausforderung jedoch meisterlich. Im Klang mal fein und zart, mal überwältigend kraftvoll zeichneten die Sängerinnen und Sänger mit ihrem „chorischen Pinselstrich“ differenzierte Tonbilder und erweckten die zugrundeliegenden Gedichte in ihren Vertonungen zum Leben. Und da jedes Bild einer Abrundung bedarf, hatte Martin Kreidt das Programm geschickt um kleine, aber feine instrumentale Tupfer ergänzt: Zum ersten durch das aufmerksame und sehr beweglich begleitende Klavierspiel von Cathy Pappenberger und zum zweiten durch zwei Violin- bzw. Bratschenstücke, die der junge Geiger Marinus Kreidt geradezu betörend schön gestaltete.

Die Zuhörer im vollbesetzten Mareissaal waren nachhaltig begeistert und belohnten dies mit langem, herzlichem und begeistertem Applaus.

Dr. Bettina Scherbaum