Stadtkapelle Kolbermoor

Leitung: Michael Weingartner

Das war schon ein besonderes Ereignis, als 1983 zum Maibaumfest eine neue Blasmusik aufspielte. "Ja, wo keman jetzt de her?" - "Des san Koibamoora!" - "Da schau her, mir ham a Blosmusi!" Solche Dialoge waren damals zu hören, denn die Stadt Kolbermoor hatte bis damals keine eigene Musikkapelle - ein unerträglicher Zustand! Das fand zumindest der damalige Leiter der Stadtsingschule, Heiner Seyfried. Er drückte einigen mehr oder weniger begabten Zeitgenossen ein passendes Stück Blech in die Hand und marschierte mit gutem Beispiel und einer Tuba voran.


Zunächst kam noch Hilfe aus dem Umland: Der erste Dirigent war Hans Obermeyer von den Vier Hinterberger Musikanten. Auch sein Bruder Paul half noch bei den Klarinetten aus, doch nach und nach fanden immer mehr eigene Gewächse zur Blasmusik. Zwar hatte es schon vor 1984 Auftritte gegeben, doch als Gründungsdatum gilt der 27. November 1984, weil an diesem Tag die erste ordnungsgemäße Sitzung stattfand, ein Gründungsprotokoll erstellt wurde und der Name "Kolbermoorer Stadtkapelle" festgelegt wurde. Immerhin 18 Musikanten waren damals dabei, außerdem der damalige Kulturreferent der Stadt, Ludwig Seiderer, und Altbürgermeister Peter Kloo, die beide die Gründung der Stadtkapelle mit angeschoben haben. Peter Kloo senior wurde zum 20. Jubiläum dann zum Ehrendirigenten ernannt.
Die Stadt stellte über die Musikschule fortan den Dirigenten, den Probenraum und auch Notenmaterial. Vier aus der Gründungsmannschaft sind noch dabei (Edi Berger, Michi Weingartner, Peter Seiderer und Sepp Schroll). Sie haben 25 erlebnisreiche Jahre erlebt, mit Höhen und ein paar Tiefen, insgesamt aber überaus harmonische.
Heute steht sie gut da, die Stadtkapelle, passend zum Jubiläum mit 25 Mitgliedern. Seit gut 15 Jahren dirigiert Michi Weingartner die Bläser. Er fand eine gute Mischung aus anspruchsvoller Unterhaltungsmusik und leichtem Swing, die regelmäßig gut ankommt beim Publikum - auch wenn immer wieder mal Rambazamba nachgefragt wird: Das will die Stadtkapelle nicht, sie spielt "unplugged" und bairisch-böhmisch.
Und damit ist sie aus dem Leben der Stadt kaum noch wegzudenken: Bei vielen kirchlichen Festen, beim Maibaumfest, beim Bürgerfest oder beim Totengedenken sorgen die Musikanten für den passenden Rahmen. Auch die beiden Kolbermoorer Trachtenvereine lassen sich immer wieder gerne von der Stadtkapelle begleiten.